Muster: Einladung zur Mitarbeiterbefragung

27.02.2017
Mitarbeiterbefragung Muster E Mail

Bei jeder Mitarbeiterbefragung kommt dem Anschreiben an die Mitarbeiter eine zentrale Bedeutung zu. Es trägt wesentlich dazu bei, ob der Empfänger an der Umfrage teilnimmt oder nicht. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Tipps für eine erfolgreiches Einladungsschreiben zu einer Mitarbeiterbefragung mitgeben.

 

 

Muster zu Einladungsschreiben als Inspirationsquelle

 

Mustervorlagen sind eine gute Sache, sollten jedoch nicht eins zu eins übernommen werden, da so die Glaubhaftigkeit verloren geht. Ein Musteranschreiben ist daher zur Orientierung ein gutes Mittel, sollte jedoch in jedem Fall an Ihr Unternehmen angepasst werden. Um Vertrauen zu gewinnen und die Individualität zu unterstreichen ist es wichtig, die Corporate Identity bereits im Einladungsschreiben hervorzuheben.

 

Eine zeitgemäße Mitarbeiterbefragung wird in der Regel online durchgeführt und die Einladung erfolgt meist per E-Mail. Die folgenden Tipps gelten jedoch für elektronische Anschreiben und Briefe gleichermaßen.

 

 

Welche Inhalte hat die Einladung zur Mitarbeiterbefragung?

 

Es erinnert Sie vielleicht ein wenig an Ihre Schulzeit zurück: auch ein Anschreiben für eine Mitarbeiterbefragung besteht aus Einleitung (Ansprache), Hauptteil und Schluss.

Ansprache

In der Regel beginnt die Einladung zur Mitarbeiterbefragung mit einer Anrede wie „Sehr geehrte Damen und Herren“. Auch eine persönliche Ansprache wie „Sehr geehrte Frau Müller“ oder „Guten Tag Herr Maier“ ist möglich. Mit Sicherheit erzeugt die namentliche Anrede eine höhere Aufmerksamkeit beim Empfänger. Im Zweifelsfall sollte man sich hier jedoch an der Stimmung und den Gepflogenheiten des Unternehmens orientieren.

Hauptteil

Im Hauptteil erläutern Sie das  Umfragethema und liefern Argumente zur Teilnahme. Machen Sie ersichtlich, von welchen Institutionen die Mitarbeiterbefragung durchgeführt wird. Nennen Sie sowohl das beauftragende Unternehmen als auch, wenn mit einbezogen, den Marktforschungsdienstleister.

 

Des Weiteren sollten Sie beschreiben, wie lange die Umfrage dauert und bis wann sie ausgefüllt werden kann. Wird ein Incentive zur Teilnahme angeboten, sollte dieses ebenfalls erwähnt werden. Unbedingt notwendig sind überdies Angaben zum Datenschutz. Ausführliche Informationen dazu können Sie beispielsweise auch über einen Link zur Verfügung stellen. Wichtig ist, dass Sie die Anonymität der Umfrage gewährleisten. Dabei unterstützt Sie ein externer Dienstleister wie Rogator.

Schluss

Zeigen Sie dem Umfrageteilnehmer Ihre Wertschätzung. Mögliche Formulierungen sind: „Ihre Meinung ist uns wichtig“ oder „Wir möchten gezielt auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Mitarbeiter eingehen“. Selbstverständlich darf auch der Link zu Ihrer Umfrage nicht fehlen. Dieser darf gerne auffällig gestaltet sein um nicht unterzugehen.

 

Beenden Sie das Schreiben mit einer Dankesformel. Nennen Sie einen Ansprechpartner mit einer Telefonnummer oder E-Mailadresse für Rückfragen sowie einen persönlichen Absender.

 

Fazit: Einladung zur Mitarbeiterbefragung als Türöffner

Die Einladung zu einer Mitarbeiterbefragung ist der erste Schritt, um Ihre Mitarbeiter ins Boot zu holen. Daher sollte diese mit entsprechender Sorgfalt vorbereitet werden. Ein liebloser Zettel am schwarzen Brett wirkt wenig wertschätzend und kann kaum förderlich für hohe Rücklaufquoten sein. Überlegen Sie sich doch zusätzlich zur Einladung per E-Mail oder per Papieranschreiben, noch weitere Kommunikationskanäle in Betracht zu ziehen, um eine größere Aufmerksamkeit für das Projekt zu erhalten.

 

Diese Artikel könnten interessant für Sie sein:

 

 

Referenzprojekt zum Nachlesen

 

Erfahren Sie mehr zur Durchführung einer Mitarbeiterbefragung mit Rogator in unserer Case Study „Mitarbeiterbefragung zur Standortverlagerung eines Industriekonzerns“.

 

>> zur Case Study <<

Mitarbeiterbefragung durchführen?

Gerne begleiten wir Sie während der gesamten Befragung

Kontakt aufnehmen!