Rückblick Rabattaktion zum Deutschen Diversity-Tag 31.05.22 | 15% Rabatt auf Ihre Gleichstellungs-Umfrage | Anfrageneingang bis 30.06.22 | Kennwort "Diversity22" Woche der Marktforschung | Kostenfreie Video-Aufzeichnungen und Unterlagen zu den Vorträgen | Jetzt ansehen!
Menü
Frau Büro verlässt Unternehmen

Wissen: Mitarbeiterfluktuation

Gründe, Risiken und wirksame Gegenmaßnahmen
Kontakt aufnehmen
Home » Fachwissen » Wissen Employee Feedback » Mitarbeiterfluktuation
Vorgesetzter und Mitarbeiter

Was bedeutet Mitarbeiterfluktuation?

 

Auch wenn der Begriff Mitarbeiterfluktuation im allgemeinen Sprachgebrauch meistens negativ konnotiert ist, bedeutet dieser schlicht und ergreifend das Ausscheiden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern innerhalb eines Unternehmens.

 

Die Mitarbeiterfluktuation fasst also die Auflösung aller Arbeitsverhältnisse zusammen – sowohl seitens des Arbeitsnehmers als auch des Arbeitgebers. In der Praxis werden aber häufig die arbeitnehmerseitigen Kündigungen in den Fokus gerückt. Ein Employee Turnover, wie die Fluktuation im Englischen bezeichnet wird, ist also grundsätzlich erst einmal kein Grund zur Sorge, da es sich um einen normalen Prozess handelt.

Kontakt aufnehmen

Exit-Befragungen professionell durchführen

Mehr erfahren

Verschiedene Arten der Mitarbeiterfluktuation

 

Bedenklich wird es dann, wenn die Fluktuationsrate durch negative Einflüsse zu hoch wird. Um diese wichtige Kennzahl herausfiltern zu können, wird die arbeitnehmerseitige Fluktuation der Mitarbeitenden in drei Bereiche unterteilt:

Meeting
  • Die natürliche Mitarbeiterfluktuation findet ohne Einfluss von außen statt, wie beispielsweise Eintritte in den Ruhestand oder Todesfälle.
  • Bei der unternehmensinternen Mitarbeiterfluktuation scheidet der Mitarbeitende nicht aus, sondern bleibt dem Unternehmen erhalten. Diese Form der Fluktuation bildet also die Prozesse ab, bei denen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen selbst initiierten Wechsel der Abteilung oder Position anstreben.
  • Bei der unternehmensexternen Mitarbeiterfluktuation hingegen beendet der Arbeitnehmende aktiv das eigene Arbeitsverhältnis und verlässt das Unternehmen. Eine besondere Form der externen Fluktuation von Mitarbeitenden stellt hierbei die Frühfluktuation dar: Hierunter fallen alle Personalaustritte, die innerhalb des ersten Jahres nach Beschäftigungsantritt stattfinden.
Experten kontaktieren

Anders als die natürliche Fluktuation, die oft vorhersehbar und kaum abwendbar ist und die unternehmensinterne Mitarbeiterfluktuation, die größtenteils Vorteile und Chancen für das Unternehmen bringt, kann vor allem die externe Fluktuation der Mitarbeitenden Unternehmen vor große Herausforderungen stellen: Zum einen geht durch das Ausscheiden der Angestellten wertvolles Know-how verloren, zum anderen entstehen für den Arbeitgeber durch die Mitarbeiterfluktuation Kosten, die vielleicht vermieden werden könnten.

 

Was sind die Gründe für eine hohe Mitarbeiterfluktuation?

 

Die Ursachen sind so vielschichtig wie die Erwartungen und Anforderungen der Mitarbeitenden an den Arbeitsplatz selbst:

Werden diese nicht erkannt oder ignoriert, folgt als Konsequenz nicht selten die Kündigung und resultiert in eine hohe externe Fluktuationsrate.

Meeting Diskussion genervt Mitarbeiter

Zu den häufigsten Gründen, weshalb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Arbeitsverhältnis beenden, zählen

  • Fehlende Wertschätzung
  • Ungenügende Bezahlung
  • Schlechtes Arbeitsklima
  • Probleme mit dem/der direkten Vorgesetzen
  • Unter- oder Überforderung
  • Mangelhafte Aufstiegschancen
  • Unzureichende interne Kommunikation
Unterstützung anfragen

Die Gewährleistung der Zufriedenheit der Mitarbeitenden sollte daher an erster Stelle stehen, um die Fluktuation in Ihrem Unternehmen auf einem normalen Level halten zu können.

Mitarbeiterfluktuation mit Exit-Feedback gegensteuern

Mehr erfahren

Wie wird die Fluktuationsrate berechnet?

 

  • Die Basisformel
    Fluktuationsrate = Anzahl der Abgänge ÷ Anzahl der Beschäftigten zu Beginn des Betrachtungszeitraumes * 100
    stellt zwar die einfachste Form zur Berechnung der Fluktuationsrate dar, allerdings ist sie auch die ungenaueste. Daneben gibt es zwei weitere, gängige Berechnungsarten, die BDA- und die Schlüter-Formel.
  • Bei der BDA-Formel
    Fluktuationsrate = Anzahl der Abgänge ÷ durchschnittlicher Personalbestand des Betrachtungszeitraums * 100
    liegt der Fokus auf dem durchschnittlichen Personalbestand im Verhältnis zu der Anzahl der Abgänge im jeweiligen Betrachtungszeitraum.
  • Die Schlüter-Formel
    Fluktuationsrate = Anzahl der Abgänge ÷ (Personalbestand am Anfang des Betrachtungszeitraums + Zugänge) * 100
    berücksichtigt zusätzlich die Zugänge innerhalb des Betrachtungszeitraums. Bei dieser Berechnungsart wird nicht der Durchschnitt des Personalbestandes herangezogen, sondern der gesamte Bestand zum jeweiligen Stichtag.

 

Zwei Kollegen arbeiten an einem Projekt zusammen in einem Gemeinschaftsraum

Konsequenzen einer hohen Mitarbeiterfluktuation

Neben dem bereits erwähnten Verlust von wertvollem Wissen existieren weitere Risiken, die durch eine hohe Mitarbeiterfluktuation entstehen:

  • Kosten und Aufwand für das Unternehmen aufgrund der ständigen Wiederholung von Recruiting- und Onboarding Prozessen
  • Gefährdung laufender Projekte, da Verantwortliche plötzlich das Unternehmen verlassen
  • Negativer Einfluss auf Kundenbeziehungen, wenn langjährige Mitarbeitende nicht mehr verfügbar sind
Kontakt aufnehmen

Mit Exit-Befragung Arbeitgeberwechsel nachvollziehen

Mehr erfahren

Was tun gegen Mitarbeiterfluktuation?

 

Um einer Fluktuation erfolgreich entgegenzuwirken bzw. die bestehende Mitarbeiterfluktuation zu senken, sollten diese fünf wirksamen Maßnahmen umgesetzt werden:

 

1. Optimieren des Recruiting-Prozesses

 

Eine Schwachstelle in Unternehmen mit hoher Fluktuationsrate ist oft der Recruiting-Prozess. Insbesondere auf das Onboarding – also den Prozess der Einstellung, Aufnahme und Eingliederung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sollte besonderes Augenmerk gelegt werden. Durch das Onboarding erhalten Mitarbeitende ihren ersten und daher wichtigsten Eindruck vom Unternehmen: Treten hier bereits organisatorische Lücken und Schwierigkeiten auf (beispielsweise fehlende Hardware, niemand fühlt sich für die Einarbeitung zuständig) ist die Gefahr hoch, schon in der Anfangszeit Personal wieder zu verlieren. Ein durchdachtes und gut strukturiertes Onboarding vermindert hingegen dieses Risiko um ein Vielfaches.

 

2. Regelmäßiges Überprüfen der Kennzahlen

 

Die relevanten Kennzahlen der Mitarbeiterfluktuation sollten kontinuierlich im Blick behalten werden, um rechtzeitig und effektiv darauf reagieren zu können.

 

Führungskraft leitet die Mitarbeiterin aus seinem Team an

3. Mitarbeitergespräche führen

 

Um herauszufinden, was Mitarbeitende beschäftigt und in welchen Bereichen vielleicht Defizite bestehen, sind regelmäßige Mitarbeitergespräche Pflicht. Die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die wichtigste Voraussetzung, um eine hohe Mitarbeiterfluktuation zu vermeiden.

Allein die Durchführung solcher Gespräche vermittelt den Angestellten, dass sie ernst genommen werden und ihre Bedürfnisse einen hohen Stellenwert haben. In den Mitarbeitergesprächen selbst haben Angestellte zudem die Möglichkeit, auf Schwachstellen in verschiedenen Bereichen aufmerksam zu machen.

Experten kontaktieren

4. Attraktive Zusatzleistungen anbieten

 

Die Motivation und daraus folgend die Mitarbeiterzufriedenheit lässt sich ebenfalls durch das Angebot diverser Benefits steigern: Neben dem klassischen Angebot an kostenlosem Kaffee, Wasser und Obst sollten beispielsweise auch regelmäßige Teamevents in Betracht gezogen werden. Dabei ist aber nicht aus den Augen zu verlieren, welche Zusatzleistungen tatsächlich zielführend sind: Mitarbeitergespräche sind eine hervorragende Möglichkeit, um herauszufinden, worauf Ihre Belegschaft wirklich Wert legt.

 

5. Exit-Befragungen durchführen

 

Nicht nur ein strukturiertes Onboarding ist wichtig, um eine hohe Mitarbeiterfluktuation vermeiden zu können, auch die Durchführung von sogenannten Exit-Befragungen ist sinnvoll. Die Gründe zu kennen, die einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin letztendlich dazu bewegt haben, das Arbeitsverhältnis zu beenden, ist ein maßgeblicher Grundstein, um Veränderungen für die Zukunft ableiten zu können.
Detaillierte Informationen für erfolgreiche Exit-Befragungen sind hier nachzulesen.

Weitere Informationen zu Exit-Befragungen

Mehr erfahren
Geschäftfrau arbeitet am Laptop

Exit-Befragung durchführen mit Rogator

Erfahren Sie, warum Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Unternehmen verlassen möchten, welche Schwierigkeiten damit verbunden sind und welche Maßnahmen Sie für Ihr Unternehmen hierbei ergreifen können.

 

Wünschen Sie eine Beratung zu den Thema Mitarbeiterfluktuation? Gerne stehen Ihnen unsere Expertinnen und Experten zur Verfügung.

Jetzt kostenlos informieren
Kontakt Software

Sie haben Fragen zu unserer Software? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt Customer Feedback

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt Employee Feedback

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und/oder Dienstleistungen? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Sprechen Sie uns an!
Tel. 0911 / 8100 550