Rogator empfiehlt:

Praxis Online-Marktforschung; Grundlagen – Anwendungsbereiche – Durchführung

 

Praxis Online-Marktforschung
Grundlagen – Anwendungsbereiche – Durchführung

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung!

Wenn wir die Geschichte der Menschheit anhand der unterschiedlichen Zeitalter betrachten, waren diese meist so lang und das Veränderungspotenzial so langsam in der Durchdringung, dass die Menschen sich dem stattfindenden Wandel physisch, psychisch und intellektuell anpassen konnten bzw. die Geschwindigkeit der Durchdringung immer der Anpassungsfähigkeit der Menschen unterlag. Dies unterscheidet alle früheren Epochen grundsätzlich vom Digitalen Zeitalter, in dem die Technologie uns immer kürzere Innovationszyklen auferlegt und sich selbst zu überholen scheint, ohne darauf zu warten, ob der Mensch willens und in der Lage ist, ihr zu folgen.

Wenn die Online-Marktforschung in den vergangenen 15 Jahren durch die Fragen nach den Internet-Reichweiten und der Erreichbarkeit relevanter Zielgruppen geprägt war, so stehen wir heute immer mehr vor der Aufgabe, aus den vielschichtigen und schier endlosen Datenströmen des nahezu vollständig vernetzten „Homo Digitalis“ die relevanten Informationen herauszulesen und sie intelligent mit aktuellen und relevanten Fragestellungen zu verknüpfen.

Wir hängen alle am digitalen Tropf!

Denn wir User bzw. Verbraucher hängen vielfach längst am digitalen Tropf und sind nahezu vollständig und 24stündig vernetzt. Dies beginnt bei der privaten und beruflichen Internetnutzung, geht weiter mit unseren Social Media-Aktivitäten, dem bargeldlosen Zahlungsverkehr und Bewegungsdaten, welche über Navigationssysteme oder unsere unbewussten Handy-Einwahlen in Sendezonen entstehen, bis hin zur Smart Watch und zum Fitness-Armband, das kontinuierlich Mitteilungen über unseren Puls, die Hautfeuchtigkeit, die Atemfrequenz bis hin zur Schlafintensität misst und sendet. Hier gilt es, diese gewonnenen Informationen über unseren Tagesablauf sinnvoll auf relevante Metadaten zu filtern und intelligent mit qualitativen und quantitativen Forschungsansätzen und –ergebnissen zu verbinden.

Neue Herausforderungen

Die Digitalisierung bietet aber nicht nur ungeahnte Chancen hinsichtlich der Erreichbarkeit von Personen und der beschriebenen Hintergrund- bzw. Metadaten, sondern sie stellt uns auch vor bisher nicht gekannte Herausforderungen im Umgang mit diesen Datenströmen, bezüglich der Wahrung von Persönlichkeitsrechten und der Unversehrtheit der persönlichen Intimsphäre und nicht zuletzt auch in Bezug auf heterogene Datenschutzbestimmungen der unterschiedlichen Gesellschafts- und Rechtssysteme.

War es vor wenigen Jahren noch die mangelnde Erreichbarkeit einzelner Zielgruppen oder deren Identifikation im Netz, das uns Kopfzerbrechen bereitete, so ist es heute zum einen zweifellos die übermäßige und tsunami-artige Informationsflut, besser bekannt als „Big Data“, die bewältigt werden möchte und zum anderen die gleichzeitige Fokussierung auf das mobile Internet und den App-Store als Baukasten für nahezu alle Anforderungen des täglichen Lebens.

Welche Relevanz haben die Daten für unseren Forschungsansatz?

Im Rahmen dieser Entwicklung müssen wir immer wieder die Frage stellen, welche Relevanz die zur Verfügung stehenden Daten für den jeweiligen Forschungsansatz haben und wie sie sich sinnvoll, sicher und legal verknüpfen lassen.

Bei all diesen schier unendlichen Informations- und Nutzungsdaten aus unserem täglichen Leben als moderne Menschen haben sich qualitative und quantitative Fragestellungen für spezifische Forschungsansätze hingegen meist nur geringfügig angepasst oder optimiert, sich aber sehr wohl mehr und mehr ins Internet verlagert.

Der Anspruch der Online-Marktforschung an Repräsentativität, Validität und Reliabilität hat sich dabei nicht geändert und ist auch nicht anderen Anforderungen gewichen. Vielmehr sind zusätzliche Ansprüche bei der Verknüpfung und beim Umgang mit Informationen und Befragungsergebnissen erwachsen und die dieser Entwicklung geschuldeten Datenschutzfragen sind komplexer geworden.

Praktische Hinweise, Erfahrungsberichte und Forschungsansätze

Umso wichtiger betrachte ich das vorliegende Buch, das trotz ständig neuer Phänomene des digitalen „Informationsvernetzungs-Zeitalters“ viele praktische Hinweise und Hilfestellungen liefert und anhand zahlreicher Erfahrungsberichte aus dem Marktforscher-Alltag ein Standardwerk für die Online-Marktforschung sein wird. Axel Theobald hat es mit diesem Band erneut geschafft, als profunder Wissenschaftler und kompetenter Online-Marktforscher – allen zeitgeistigen Strömungen zum Trotz und gleichwohl am Puls unserer Zeit – wichtige und weiterhin gültige Forschungsansätze verständlich zu beschreiben und dies mit spannenden Praxisbeispielen aus seinem Berufsalltag und dem seines beruflichen Netzwerks anzureichern und zu veranschaulichen. Durch seine mittlerweile fast 20jährige Erfahrung als Online-Marktforscher kennt er das Spannungsfeld zwischen solidem Forschungsansatz, den immer engeren Innovationszyklen der Technologieentwicklung und der Medienverlagerung bei den Nutzungspräferenzen der zu Befragenden aus erster Hand und gibt mit diesem Buch dem Leser wertvolle Erfahrungen und Tipps sowie wissenschaftliche Ansätze und sein Hintergrundwissen weiter.

Johannes Hercher, Vorstand Rogator AG

Praxis Online-Marktforschung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Das Buch ist ...

... gleich hier erhältlich

Zurück

Auszug Kundenliste

weitere Referenzen »