Menü
Employee Engagement sorgt für glückliche Mitarbeiter

Wissen: Employee Engagement

Wie Employee Engagement die Arbeitsleistung verbessert
Jetzt Experten kontaktieren
Home » Fachwissen » Wissen Employee Feedback » Employee Engagement

Das Wichtigste im Überblick:

  • Employee Engagement beschreibt den Grad der Begeisterung und emotionalen Bindung, den Mitarbeitende in Bezug auf ihre Arbeit und ihr Unternehmen empfinden.
  • Employee Engagement ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens.
  • Effektive Kommunikation, Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sowie Wertschätzung wirken sich positiv auf das Mitarbeiterengagement aus.
  • Anhand einer sinnvoll aufgebauten Mitarbeitendenbefragung lassen sich Employee Engagement messen und Verbesserungsmaßnahmen ableiten.

Was ist Employee Engagement?

 

Employee Engagement oder auch Mitarbeiterengagement tauchte erstmals in den 1990er Jahren als Begriff der Personalpolitik auf und gewinnt seit einigen Jahren zunehmend an Bedeutung. Es handelt sich um einen Indikator dafür, wie viel Begeisterung Mitarbeitende für ihre Arbeit empfinden und wie viel Motivation sie an den Tag legen. Ein starkes Employee Engagement bedeutet, dass die Mitarbeitenden emotional an ihren Arbeitgeber gebunden sind, sich mit ihren Aufgaben im Unternehmen identifizieren, eigenverantwortlich die Unternehmensziele verfolgen und sich ihrerseits wertgeschätzt fühlen. Employee Engagement ist eine Facette der Mitarbeitererfahrung und trägt maßgeblich zu dieser bei. Außerdem ist das Konzept eng verknüpft, jedoch nicht gleichzusetzen mit Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung.

Warum spielt Employee Engagement im Unternehmen eine große Rolle?

 

Engagierten Mitarbeitenden geht es um mehr als ihr Gehalt. Sie haben ein echtes Interesse am Erfolg ihres Unternehmens und verstehen sich als Teil der Unternehmenskultur. Damit sind sie für ihren Arbeitgeber auf vielfache Weise von großem Wert. Da sie produktiver sind, Verantwortung übernehmen, sich weiterentwickeln und ihrem Betrieb länger treu bleiben, besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Employee Engagement und der Rentabilität sowie dem Image eines Unternehmens. Mitarbeitende, die sich ihrem Unternehmen verbunden fühlen, sind nicht nur produktiver, sondern haben in der Regel auch weniger Fehlzeiten, was sich positiv auf die Leistungsfähigkeit sowie die Geschäftszahlen des Unternehmens auswirkt. Außerdem haben Menschen, die sich als wertvoller Teil eines Ganzen fühlen, seltener Grund, den Arbeitgeber zu wechseln, sodass Kosten in Verbindung mit Wissensverlust und der Einarbeitung von neuem Personal reduziert werden.

 

Weniger offensichtlich, aber dennoch ein nicht zu verkennender Vorteil ist die Gesundheit der Belegschaft. Engagierte Mitarbeitende sind aufmerksamer und konzentrierter, nehmen ihre Umgebung besser wahr und somit kommt es seltener zu Arbeitsunfällen, was sich ebenfalls kostensenkend auswirkt . Nicht zuletzt sorgen hochmotivierte Mitarbeitende auch für mehr Kundenzufriedenheit. Sie werden zu Botschafterinnen und Botschaftern ihres Unternehmens, empfehlen ihren Arbeitgeber und dessen Produkte oder Dienstleistungen weiter und steigern so das Ansehen auf dem Markt.

Messen Sie das Employee Engagement in Ihrem Unternehmen

Mehr erfahren

Welche Faktoren beeinflussen das Employee Engagement?

 

  • Sinnhaftigkeit: Zum einen spielt es eine wichtige Rolle, ob die Mitarbeitenden überzeugt sind von den Methoden, Zielen und Erfolgsaussichten ihres Unternehmens. Zum anderen ist es für sie wichtig zu wissen, dass sie mit ihrer eigenen Arbeit einen bedeutenden Beitrag leisten.
  • Entwicklungsmöglichkeiten: Menschen möchten sich weiterentwickeln und wachsen. Daher sind Fortbildungsangebote und Aufstiegschancen wichtige Instrumente, um Mitarbeitende an ein Unternehmen zu binden.
  • Führung: Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Belegschaft und Führungskräften ist für ein starkes Employee Engagement unabdingbar. Herrscht eine Kultur der Offenheit, können Arbeitsabläufe optimiert und auch Konflikte gemeinsam bewältigt werden.
Einflussfaktoren des Employee Engagements
  • Kommunikation: Ausschlaggebend sind sowohl die Kommunikation innerhalb von Abteilungen und Teams als auch der Dialog mit den Vorgesetzen und der Geschäftsleitung. Hier zählt, dass Mitarbeitende regelmäßig alle Informationen erhalten, die sie benötigen, um ihre Aufgaben erfolgreich auszuführen, dass sie über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden, dass ihre Meinung gehört und ernst genommen wird und dass sie Wertschätzung erfahren.
  • Fokus auf Stärken: Die Arbeitsabläufe eines Betriebs sollten so ausgelegt sein, dass alle Mitarbeitenden ihre persönlichen Stärken zum Einsatz bringen können. Das sorgt langfristig für Zufriedenheit und Produktivität.

 

Diese Kernbereiche können für die Ermittlung des Employee Engagements innerhalb eines Unternehmens herangezogen werden.

Jetzt beraten lassen

Messen Sie mit Rogator das Employee Engagement in Ihrem Unternehmen

 

Führen Sie mit Rogator Mitarbeitendenbefragungen durch und erhalten Sie wertvolle Erkenntnisse über Ihre Belegschaft. Profitieren Sie mit Rogator von mehr als 20 Jahren Erfahrung sowie gebündelter Fachkompetenz in Customer- und Employee-Feedback.



Wie lässt sich Employee Engagement messen?

 

Das Messen des Mitarbeiterengagements kann eine Herausforderung sein, da es von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Diese gilt es zu erfassen und zu bewerten. Anhand einer gut konzipierten Mitarbeiterbefragung können wichtige qualitative und quantitative Daten ermittelt werden. Eine Engagement-Umfrage sollte strukturierte Fragen enthalten, um sicherzustellen, dass sie zielgerichtet ist und zu umsetzbaren Ergebnissen führt. Dazu gehört eine Messskala, die es ermöglicht, Antworten unterschiedlicher Gruppen zu vergleichen, vergangene Entwicklungen zu erfassen und künftige Trends abzusehen. Ergänzend zu den strukturierten Fragen, die unerlässlich sind, um skalierbare Werte zu ermitteln, sollten auch offene Fragen eingebunden werden. Sie verleihen der Umfrage eine zusätzliche Dimension, da die Befragten detaillierteres Feedback geben und konkrete Beispiele nennen können.

 

Solche qualitativen Daten dürfen zwar nicht überinterpretiert werden, enthalten aber häufig wertvolle Indikatoren für Nuancen der Stimmung unter Mitarbeitenden und können auch Verbesserungspotenziale aufzeigen. Inhaltlich sollte eine Befragung zum Employee Engagement erfassen, welche Haltung die Befragten gegenüber ihrem Unternehmen und ihren Aufgaben haben, wie zufrieden sie mit verschiedenen Aspekten im Unternehmen sind und welche unternehmensspezifischen Entwicklungen sich auf ihre Stimmung auswirken. Um dies zu ermitteln, kann es hilfreich sein, die Themenbereiche zu betrachten, die Rogator auch zur Ermittlung des Employer Branding Index heranzieht, der allerdings eher auf Aspekte der Mitarbeiterbindung abzielt. Diese sind:

 

    1. Gesamtzufriedenheit
    2. Weiterempfehlungsbereitschaft
    3. Arbeitgeberattraktivität
    4. Verbleibensabsicht
    5. Wiederwahl als Arbeitgeber
    6. Persönlicher Nutzenvorteil

 

Die Ausformulierung der Fragen sollte immer individuell auf den jeweiligen Betrieb zugeschnitten sein. Die inhaltliche und strukturelle Konzipierung einer Engagement-Umfrage kann durch eine spezielle Befragungssoftware deutlich erleichtert werden. Eine solche Software begleitet außerdem die gesamte Durchführungsphase und unterstützt die Analyse der Ergebnisse, sodass es nicht beim bloßen Sammeln von Daten bleibt, sondern die Resultate auch effizient für Verbesserungen des Employee Engagement genutzt werden können.

Johannes Hercher Kontakt

Setzen Sie auf die Expertise von Rogator

Vereinbaren Sie jetzt Ihr persönliches & kostenloses Beratungsgespräch!



Wer ist verantwortlich für das Employee Engagement?

 

Die häufigste Ursache für ein geringes Mitarbeiterengagement ist das Abwälzen des Themas auf die Personalabteilung. Erfolgreiche Employee-Engagement-Maßnahmen erfordern ein Mitwirken und ein Zusammenspiel von Geschäftsleitung, Führungskräften und Mitarbeitenden. Letztere müssen ihre Bedürfnisse kommunizieren, dafür muss wiederum von den Vorgesetzten ein geeigneter Rahmen geschaffen werden. Führungskräften auf Abteilungs- und Teamebene kommt eine besonders wichtige Rolle zu, denn sie können viele der Faktoren direkt beeinflussen, die sich auf das Employee Engagement auswirken. Sie wiederum müssen von der Geschäftsführung in Zusammenarbeit mit der Personalabteilung sorgfältig ausgewählt und nach Bedarf geschult werden.

 

Insbesondere sollten Führungskräfte die notwendigen Soft Skills für eine effektive Gesprächsführung mit Mitarbeitenden besitzen. Ist dies gegeben, können letztere ihre Erfolge, aber auch ihre Sorgen kommunizieren. Gemeinsam können Lösungen für das weitere Vorgehen gefunden werden, um Projekte in Richtung der Unternehmensziele voranzutreiben und gleichzeitig die Beschäftigten in ihrer Arbeit und ihrer Rolle zu bestärken.

 

Mit Mitarbeiterbefragungen Employee Engagement messen

Mehr erfahren

Was kann ein Unternehmen tun, um das Employee Engagement zu verbessern?

 

Grundlegend wichtig für den Unternehmenserfolg ist vor allem, dass die Erkenntnisse aus einer Engagement-Umfrage auch umgesetzt werden. Hierzu ist ein Employee Engagement Model mit einem entsprechenden Aktionsplan hilfreich.

Maßnahmen für ein gutes Employee Engagement

Ein solches Modell schafft innerhalb des Unternehmens einen Rahmen für strategisches Vorgehen, welches in der Regel aus drei Phasen besteht:

 

  1. Daten sammeln: Zunächst gilt es den Iststand zu ermitteln, am besten mit einem speziellen Software-Tool, das auch die weiteren Schritte unterstützt.
  2. Daten analysieren: Hierzu gehört das Ermitteln von Stärken und Schwächen sowie Verbesserungspotenzialen. Auch Schwerpunktbereiche für Verbesserungsmaßnahmen werden im Zuge der Datenauswertung erarbeitet und in einem Aktionsplan aufbereitet.
  3. Handeln: Stehen die Maßnahmen fest, müssen Zeitpläne und Ziele klar an die Verantwortlichen kommuniziert werden. Außerdem sollten alle Beteiligten regelmäßig über die Fortschritte auf dem Laufenden gehalten werden.
Jetzt Experten kontaktieren

Welche konkreten Maßnahmen zum Erfolg führen, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Auch innerhalb eines Betriebs ist ein Aktionsplan niemals statisch. Schließlich verändern sich Belegschaft und Strukturen im Laufe der Zeit, das Unternehmen wächst und es ergeben sich immer wieder neue Chancen und Herausforderungen. Es empfiehlt sich daher, Daten zum Employee Engagement in regelmäßigen Abständen zu erheben und Verbesserungsmaßnahmen entsprechend anzupassen. Auch können nicht immer alle Einflussfaktoren gleichzeitig verbessert werden.

 

Um einem Aktionsplan eine klare Linie zu verleihen, müssen Prioritäten gesetzt werden. Es ist hilfreich zu ermitteln, welche Faktoren im jeweiligen Unternehmen den größten Einfluss haben und welche von diesen mit den aktuell vorhandenen Ressourcen verbessert werden können. Darauf aufbauend lassen sich konkrete Ziele formulieren und die Ressourcenverteilung sowie ein Zeitplan festlegen. Trotz Priorisierung sollten die Maßnahmen insgesamt auf eine langfristige, nachhaltige Entwicklung ausgerichtet sein.

Folgende Maßnahmen führen häufig zum Erfolg:

  • Kommunikation im Unternehmen fördern und zwar in beide Richtungen: Um das Engagement der Mitarbeitenden zu stärken, sollten diese sich sowohl gut informiert als auch verstanden fühlen.
  • Gemeinschaft fördern: Mitarbeitende, die sich als Teil des Ganzen in einer offenen, vertrauensvollen Arbeitsumgebung verstehen, leisten mehr.
  • Anerkennung zeigen: Regelmäßiges Feedback und Wertschätzung sorgen für eine stärkere Bindung der Beschäftigten an ihren Arbeitgeber.
  • In Fortbildungsprogramme investieren: Mitarbeitende, die individuell gefördert werden, tragen langfristig zum Wachstum des Unternehmens bei.
  • Anreize schaffen: Erfolgsbasierte Prämien, Beförderungssysteme etc. können die Motivation steigern.
  • Arbeitsumgebung optimieren: Geeignete Räumlichkeiten mit moderner Ausstattung und allen nötigen Arbeitsmitteln fördern sowohl die Effizienz als auch das Wohlbefinden der Belegschaft.
  • Führungskräfte sorgfältig auswählen und schulen: Viele der zuvor genannten Maßnahmen liegen nicht zuletzt im Verantwortungsbereich der Abteilungs- oder Teamleitungen, sodass diese maßgeblich das Employee Engagement beeinflussen.

 

Ein Beispiel für eine gelungene Verbesserungsmaßnahme liefert der Nutzfahrzeug- und Ersatzteilspezialist EUROPART. Das Unternehmen mit rund 1700 Mitarbeitenden an 300 Standorten stand vor der Herausforderung einer zu langsamen abteilungs- und standortübergreifenden Kommunikation, bis es im Jahr 2021 durch eine neue App gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlug.

 

Zum einen hat sich die App innerhalb kurzer Zeit als Informationskanal etabliert und die interne Kommunikation spürbar beschleunigt. Zum anderen wurde mit ihr auch eine Plattform für Verbesserungsvorschläge geschaffen. Pro Jahr gehen etwa 150 Vorschläge ein, von denen ein Großteil umgesetzt wird. Die App sorgt also nicht nur für effiziente Kommunikation, sondern auch dafür, dass die Mitarbeitenden Gehör finden und wertvolle Beiträge leisten können.

Fazit

 

Es gibt viele Faktoren, die das Employee Engagement beeinflussen und dementsprechend auch viele Ansätze, um dieses zu steigern. Ein guter Ausgangspunkt für Verbesserungsmaßnahmen sind die Ergebnisse einer Mitarbeitendenbefragung, die mithilfe einer speziellen Software zielführend konzipiert werden kann.

Employee Engagement durch Mitarbeiterbefragungen verbessern

Mehr erfahren

Expertenwissen

Employee Engagement erfolgreich messen

Möchten Sie das Engagement Ihrer Mitarbeiter steigern?

Als langjähriger Experte auf dem Gebiet des Mitarbeiterengagements bietet Ihnen Rogator maßgeschneiderte Lösungen, um das volle Potenzial Ihrer Mitarbeitenden zu entfalten. Unser Team verfügt über umfangreiches Know-how und innovative Ansätze, um Ihre individuellen Unternehmensziele zu unterstützen. Kontaktieren Sie uns jetzt, um mehr über unsere bewährten Methoden zu erfahren und gemeinsam Ihren Weg zu einem nachhaltigen Employee Engagement zu gestalten.

Roter E-Mail Button.

Expertenwissen, direkt in Ihren Posteingang

Anna Eder

Spannende Branchen-News, Expertenwissen, Web-Seminare und mehr. Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich kostenfrei zu unserem Newsletter an.

Newsletter Neu
Bestätigung

Häufige Fragen zum Employee Engagement

Jetzt unverbindlich anfragen
Kontakt — Software
Bestätigung
Jetzt unverbindlich anfragen
Kontakt — Customer Feedback
Bestätigung
Jetzt unverbindlich anfragen
Kontakt — Employee Feedback
Bestätigung
Jetzt unverbindlich anfragen
Kontakt — Allgemein
Bestätigung
Sprechen Sie uns an!
Tel. 0911 / 8100 550