Jetzt zu spannenden Web-Seminaren auf der Woche der Marktforschung 2024 anmelden!
Menü

Das 9-Euro-Ticket generiert im ersten Monat mehr als eine Mrd. EUR an Kundennutzen

30.06.2022
Junge Frau glücklich mit Koffer winkt aus Tür im Regionalzug

Die Studie „OpinionTRAIN 2022“ untersucht die Nutzung des 9-Euro-Tickets im Juni 2022:

 

Kundennutzen: Wahrgenommener Wert abzüglich der aufgewendeten Kosten / Die Zahlungsbereitschaften für das Ticket liegen im Mittel bei ca. 45 EUR / Nutzer mit niedriger Preisbereitschaft: Bisher weniger klassische ÖPNV-Klientel / Mehr als eine Mrd. EUR Wertgenerierung für die deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher im ersten Monat

 

Das Entlastungspaket der Bundesregierung soll vor allem eines: Entlasten. Während sich eine Reihe Autofahrerinnen die Frage stellen, wie viel Preissenkungseffekt ihnen beim Tanken effektiv zugutekommt, ist die Perspektive beim 9-Euro-Ticket eine andere. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) war vor Marktstart davon ausgegangen, das Ticket könnte etwa 30 Mio. Nutzerinnen und Nutzer pro Monat gewinnen. Ende des ersten Nutzungsmonats zeichnet sich ab, dass diese Marke tatsächlich erreichbar erscheint. Berücksichtigt man, dass alle bisherigen Nutzer eines klassischen ÖPNV-Abonnements (ca. 10 Mio. Abonnenten) automatisch das 9-Euro-Ticket erhalten, so bedeutet dies: Etwa zwei Drittel der Besitzerinnen und Besitzer erwerben das 9-Euro-Ticket im freien Verkauf.

 

„Gerade auf das Verhältnis zwischen bisherigen Neu- und Gelegenheits-Kunden des ÖPNV auf der einen und den Stammkunden mit Abo auf der anderen Seite wird es ankommen, wenn es um die effektive Verlagerung der Mobilität vom Pkw hin zu Bus und Bahn geht. Während Personen, die bereits vor dem 1. Juni 2022 sehr häufig den Nahverkehr genutzt haben, ein beschränktes Verlagerungspotenzial besitzen, ist dieses bei ÖPNV-Wenig-Nutzern ohne Abo ungleich größer. Gleichzeitig ist zu erwarten, dass die beiden Kundensegmente im Ticket einen unterschiedlichen Wert sehen“, betont Prof. Dr. Andreas Krämer, CEO der exeo Strategic Consulting AG, Co-Autor der Studie OpinionTRAIN und Mitautor des kürzlich erschienenen Fachbuchs „Kundenwertzentriertes Management“ (Springer).

 

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

 

Kundennutzen: Wahrgenommener Wert abzüglich der aufgewendeten Kosten

 

Für den Markttest stellt sich die Frage, welchen Wert die Ticketbesitzerinnen und -besitzer einer (nahezu) kostenlosen Nutzung des Nahverkehrs im Bundesgebiet beimessen. Die Studie OpinionTRAIN hat dazu in einer Sonderwelle speziell die Nutzung des 9-Euro-Tickets zum Start der Gültigkeitsperiode im Juni untersucht und beleuchtet, wie unterschiedliche Kundengruppen den Wert des Tickets einschätzen. Unter Kundennutzen ist dabei der Nettonutzen zu verstehen, der sich als Saldo aus den positiven Nutzenkomponenten (abgebildet durch die Zahlungsbereitschaft) und seinen negativen Nutzenkomponenten, hier: dem gezahlten Preis, ergibt. Für Kunden, die bereits über ein ÖPNV-Abo verfügt haben und nun automatisch ein 9-Euro-Ticket erhalten, besteht der Wert objektiv in einer Reduzierung der Ausgaben für die Monatskarte. Bei Kundinnen ohne Abo kann der Wert des Tickets beispielsweise darin bestehen, Reisen vom Auto (und die damit verbundenen Kosten) auf den Nahverkehr zu verlagern oder zusätzliche Fahrten oder Reisen zu unternehmen.

 

Die Zahlungsbereitschaften für das Ticket liegen im Mittel bei ca. 45 EUR

 

Der von exeo entwickelte Ansatz „PSM-Plus“ ermöglicht die Schätzung individueller Zahlungsbereitschaften für das 9-Euro-Ticket. Diese steigen – wie zu erwarten war – mit der Anzahl der Nutzungstage an und liegen im Mittel bei ca. 45 EUR pro Monat. Auch erwartbar war, dass die Zahlungsbereitschaft für das 9-Euro-Ticket bei Ticketbesitzerinnen und -besitzern ohne ÖPNV-Abo geringer ist als im Abo-Segment (im Mittel mit ca. 36 EUR vs. 57 EUR pro Person und Monat). Die starken Unterschiede in diesen Mittelwerten deuten auf eine große Streuung der Zahlungsbereitschaften hin: Etwa 29 % der Ticketbesitzenden sind bereit, für das Ticket maximal 25 EUR im Monat zu zahlen. Gleichzeitig liegen bei 12 % der 9-Euro-Ticketkäufer die Preisbereitschaften bei 70 EUR und mehr.

 

Nutzer mit niedriger Preisbereitschaft: Bisher weniger klassische ÖPNV-Klientel

 

Aus den Befragungsergebnissen wird deutlich, dass gerade der extrem niedrige Preis des 9-Euro-Tickets Personengruppen anspricht, die weniger ÖPNV-affin sind: In der Gruppe der Ticketbesitzenden mit geringen maximalen Preisbereitschaften (< 25 EUR pro Monat) sind verstärkt Nicht-/Selten-Nutzer des ÖPNV (32 %; im Segment mit hoher Preisbereitschaft: 16 %) zu finden. Sie verfügt über ein vergleichsweise geringes Haushaltsnettoeinkommen (44 % bis 2.000 EUR; im Segment mit hoher Preisbereitschaft: 33 %), ist eher jünger (42 % < 30 Jahre; im Segment mit hoher Preisbereitschaft: 20 %) und wohnt häufiger in kleineren Wohnorten (41 % < 50.000 Einwohner; im Segment mit hoher Preisbereitschaft: 33 %).

 

Darüber hinaus zeigt das Segment mit geringen Preisbereitschaften Besonderheiten bezüglich der Verkehrsmittelwahl. Nutzer des 9-Euro-Tickets mit geringer Zahlungsbereitschaft zeigen die stärksten Verlagerungseffekte bei der Verkehrsmittelwahl. Nur 45 % geben an, bei der letzten Nutzung des Tickets alternativ den Nahverkehr genutzt zu haben, bei 47 % handelt es sich eine Fahrtenverlagerung (27 Prozentpunkte davon entfallen auf den Pkw) und 8 % sind induziert, also erst durch das 9-Euro-Ticket motiviert worden. Bei Personen mit hoher Zahlungsbereitschaft – in dieser Gruppe sind die bestehenden Abonnentinnen und Abonnenten besonders häufig anzutreffen – handelt es sich überwiegend um Mitnahmeeffekte (das Ticket führt deutlich geringer zu veränderten Verkehrsmittelwahlentscheidungen).

 

Mehr als eine Mrd. EUR Wertgenerierung für die deutschen Verbraucher im ersten Monat

 

Wenn der Netto-Nutzen für den Kunden („Value-to-the-customer“) als Eingangsgröße einerseits die maximale Zahlungsbereitschaft (ø 45 EUR pro Monat) einbezieht, die individuell sehr unterschiedlich sein kann, von der andererseits der gezahlte Preis von 9 EUR pro Monat abgezogen wird, dann errechnet sich ein mittlerer Wert pro Nutzerin und Monat von etwa 36 EUR. Bereits Mitte Juni wurde vom VDV die Anzahl von etwa 26 Mio. Kundinnen genannt und dies als Beweis für die hohe Akzeptanz des Tickets gewertet. Werden für den Monat Juni 2022 etwa 29 Mio. Nutzer zugrunde gelegt, dann beträgt der aggregierte Kundenwert 1,04 Mrd. EUR.

 

„Die Studienergebnisse geben ein erstes – sicher kein abschließendes – Bild zur Wirkungsweise des 9-Euro-Tickets. Entgegen der medialen Berichterstattung, die zunächst vor allem Probleme bei der Nutzung des Tickets in den Vordergrund stellte, wird erkennbar, dass das Angebot auf eine hohe Wertschätzung bei der Kundschaft stößt. Der wahrgenommene Wert des Tickets ist nicht nur bei bestehenden Abo-Kundinnen und -Kunden hoch, sondern auch bei Personen, die das Ticket neu kaufen“, resümiert Johannes Hercher, Vorstand der Rogator AG und Co-Autor der Studie OpinionTRAIN. „Ob das 9-Euro-Ticket aus Sicht der Politik und Wirtschaft die hochgesteckten Anforderungen und Ziele erfüllt, werden die nächsten zwei Monate zeigen.“

 

 

Downloads

Sie möchten eine Kundenbefragung durchführen?

Sie möchten Ihre Kunden ebenfalls zu Erfahrungen mit Ihren Produkten und Dienstleistungen oder anderen Themen befragen? Gerne beraten wir Sie zum Thema Kundenbefragung und unterstützen Sie auf Wunsch während des gesamten Projekts.

Jetzt kostenlos informieren
Kontakt Software

Sie haben Fragen zu unserer Software? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

Kontakt — Software
Name
Name
Vorname
Nachname
Bestätigung
Kontakt Customer Feedback

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

Kontakt — Customer Feedback
Name
Name
Vorname
Nachname
Bestätigung
Kontakt Employee Feedback

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

Kontakt — Employee Feedback
Name
Name
Vorname
Nachname
Bestätigung
Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und/oder Dienstleistungen? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

Kontakt — Allgemein
Name
Name
Vorname
Nachname
Bestätigung
Sprechen Sie uns an!
Tel. 0911 / 8100 550