Menü
Gefaehrdungsbeurteilung Drahtseil mit Mann

Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsfaktoren gering halten
Home » Fachwissen » Employee Research » Gefährdungsbeurteilung

Warum Gefährdungsbeurteilungen durchgeführt werden

 

Arbeitgeber sind gesetzlich dazu verpflichtet, regelmäßig Gefährdungsbeurteilungen in ihrem Betrieb durchzuführen und hinsichtlich dieser alle Angestellten zu unterweisen. Damit trägt das Unternehmen Sorge für die physische und psychische Gesundheit seiner Mitarbeiter.

 

Gefährdungsbeurteilung professionell durchführen mit Rogator

Mehr erfahren
Klassische Mitarbeiterbefragung Diskussionsrunde Personen

Inhaltlicher Gestaltungsspielraum einer Gefährdungsbeurteilung

Wie genau diese Beurteilung durchzuführen ist, schreiben das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und die Unfallverhütungsvorschrift der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) nicht vor, sie verpflichten aber dazu,

  • die Gefährdungen der Belegschaft bei der Arbeit zu erfassen,
  • daraus eventuell nötige Maßnahmen abzuleiten und diese umzusetzen sowie
  • das Resultat zu dokumentieren.

Unternehmen müssen Aufgaben und Arbeitsumgebung ihrer Mitarbeiter so gestalten, dass physische wie psychische Gefährdungsfaktoren so gering wie möglich gehalten werden. Dazu gehören zum Beispiel physikalische, thermische, mechanische, elektrische und biologische Gefährdungen, Explosions- und Brandgefährdung sowie seelische Belastungen.

Aufwand mit großem Mehrwert

Den Aufwand einer Gefährdungsbeurteilung lediglich als lästige, gesetzliche Pflicht zu betrachten, wird ihrem Nutzen aber nicht gerecht! Sozial, strategisch und schließlich auch wirtschaftlich hat eine fundiert durchgeführte Beurteilung vielfältige Wirkungen:

 

  • Mitarbeiterschutz: Die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Arbeitsfähigkeit der Angestellten werden erhalten.
  • Betriebsablauf: Reibungsloses Aufrechterhalten sorgt für gleichbleibende Produktivität.
  • Wirtschaftsfaktor: Aufwendungen für Maschinenausfall, Versicherungen und Lohnkosten für arbeitsunfähiges Personal werden vermieden.
  • Wettbewerbsfähigkeit: Die Innovationskraft wird durch motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter gesteigert.
  • Rechtssicherheit: Ein nachweisbares Befolgen der Vorschriften bietet Sicherheit in allen Zweifelsfällen.
Themenfokussierte Mitarbeiterbefragung Gefaehrdungsbeurteilung

Eine Gefährdungsbeurteilung kann durch Experten, die die Betriebsabläufe beobachten und betroffene Personen interviewen, mithilfe von Workshops oder – kosten- und zeiteffizient – per standardisierter Mitarbeiterbefragung durchgeführt werden. Je nach Betriebsstruktur ist es sinnvoll, die Gefährdungsbeurteilungen nach einzelnen Abteilungen zu gliedern, denn belastende Faktoren können je nach Arbeitsplatz völlig verschiedene sein (zum Beispiel Produktion vs. Büro).

 

Folgende Dimensionen sollte eine Gefährdungsbeurteilung in jedem Fall umfassen:

  • Arbeitsinhalt und Arbeitsaufgaben
  • Arbeitsorganisation
  • Soziale Beziehungen
  • Arbeitsumgebung
  • Unternehmensspezifische Besonderheiten

Wann und wie oft sollte eine Gefährdungsbeurteilung durchführt werden?

 

„Regelmäßig“ und „bedarfsbezogen“ sind zwei wichtige Schlagworte zur Orientierung, wenn es um die Frage geht, wann oder wie oft eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden soll. Wer regelmäßig, etwa einmal pro Jahr, eine standardisierte Mitarbeiterbefragung zum Thema umsetzt, kann einen Zeitreihenvergleich anstellen und somit proaktiv analysieren, ob die aktuellen Maßnahmen zur Unfallverhütung und Gesundheitsvorsorge greifen und ausreichen – oder ob diese Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter einer Modifikation bedürfen.

Schnittstellenanbindung Prozesserklaerung Personen

Der Anspruch der Bedarfsbezogenheit greift immer dann, wenn zum Beispiel

 

  • ein neuer Standort erschlossen oder neue Arbeitsplätze eingerichtet wurden (Erstermittlung),
  • neue Maschinen in Betrieb genommen wurden,
  • neue Arbeitsverfahren oder Arbeitsstoffe eingeführt wurden,
  • Umbauten vorgenommen wurden
  • oder auch ein (Beinahe-)Unfall passiert ist.

Referenzprojekt zum Nachlesen

Weitere Informationen: Gefährdungsbeurteilung mit Rogator

Mehr erfahren
Portfolioanalyse Rogator Schulung

Gefährdungsbeurteilung mit Experten durchführen

Prüfen Sie Ihre Maßnahmen zur Unfallverhütung und Gesundheitsvorsorge und verbessern diese bei Bedarf mit professioneller Unterstützung.

Rogator berät Sie bei der Konzeption und Durchführung Ihrer Gefährdungsbeurteilung.

Jetzt kostenlos informieren
Kontakt Software

Sie haben Fragen zu unserer Software? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt Market Research

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt Employee Research

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder
Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und/oder Dienstleistungen? Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Software

Innovative Software für Ihre Befragungen

Beratung

Ein starkes Team kümmert sich um Ihre Anliegen

Kundenfokus

Unsere Lösungen sind flexibel und kundenorientiert

*Pflichtfelder