Herzensangelegenheiten

24.12.2017
Weihnachtsgruesse Von Rogator

Als Unternehmen haben wir eine soziale Verantwortung. Diese Verantwortung möchten wir tragen – nicht nur regional, sondern auch global. Anstelle von Weihnachtskarten und -geschenken haben wir uns deshalb dazu entschieden, an verschiedene soziale Einrichtungen zu spenden. Bei der Wahl der Projekte, an die wir spenden wollen, war es uns wichtig, drei Themen abzudecken, die uns aktuell sehr am Herzen liegen: ein regionales und zwei globale Projekte. So entstand ein Spenden-Dreiklang.

 

 

 

Projekt Nummer 1: „The Ocean cleanup“

 

 

Der junge Niederländer Boyan Slat hat sich ein großes Ziel gesetzt: die Befreiung der Ozeane von Müll. Im ersten Schritt soll der Pazifik gereinigt werden. Für dieses gigantische Projekt sind mittlerweile über 60 Gleichgesinnte tätig, darunter Ingenieure, Wissenschaftler, Forscher und Computer-Spezialisten.
Wir vergessen häufig, dass der Ozean mehr ist, als nur ein Ort zum Urlaub machen. Die Meere bieten Lebensraum und ergänzen unsere Infrastruktur. Sie sorgen für ein vielfältiges Klima und sind damit ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Es war uns ein Anliegen, dieses Projekt zu unterstützen und damit zu einer wirklich guten und wichtigen Sache beizutragen.

 

 

Projekt Nummer 2: Station „Regenbogen“ der Cnopf‘schen Kinderklinik Nürnberg

 

 

Wir interessieren uns für unsere Region und deren Zukunft. Bei einem Besuch in der Cnopf‘schen Kinderklinik in Nürnberg konnten wir uns persönlich davon überzeugen, wie liebevoll und fürsorglich die kleinen Patienten dort aufgenommen und betreut werden. Auf der Kinderonkologie haben die Patienten oft eine sehr lange Aufenthaltsdauer, weswegen dort andere Ansprüche an die Krankenzimmer und Aufenthaltsbereiche bestehen. Alles wurde so gestaltet, dass die Kinder und Jugendlichen jeglichen Komfort haben, den es im Alltag so braucht. Dazu gehören Spielzimmer und gut ausgestattete Aufenthaltsräume sowie Flatscreens und DVD-Player. Wir konnten uns persönlich einen Eindruck verschaffen und haben die Station mit einer Geldspende unterstützt. Auch die anderen Stationen sollten nicht leer ausgehen. Unter den Stationsweihnachtsbäumen liegen deshalb kleine und große Pakete, die am Heiligen Abend von denjenigen ausgepackt werden dürfen, die Weihnachten nicht im eigenen Zuhause verbringen können. Wir sind froh, dass wir auf eine gute medizinische Versorgung für Kinder in unserer Region setzen können.

 

 

Projekt Nummer 3: Patenschaft über Plan International

 

 

Über die Organisation Plan International haben wir die Patenschaft für einen kleinen Jungen in Kilifi, Kenia übernommen. Kilifi ist eine der ärmsten Regionen Kenias. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen die Kinder zum Unterhalt der Familie beitragen. Lediglich 14% der Bevölkerung haben einen Grundschulabschluss. Die Kinder vor Ort sind oft mit schlimmen Krankheiten, Vergewaltigung und Zwangsehen konfrontiert. Die Hygienevorrichtungen sind mangelhaft und die Erwachsenensterblichkeit hoch. Unser Patenkind Stephen erhält durch unsere Unterstützung eine Schulbildung und wird zudem medizinisch versorgt. Wir hoffen, ihm seine Kindheit auf diese Weise ein wenig sorgloser zu gestalten.
Wir haben das Glück, in einer privilegierten Gesellschaft zu leben. Es liegt uns am Herzen, Verantwortung für diejenigen zu tragen, denen es weniger gut geht. Mit unserem Spenden-Dreiklang möchten wir das zum Ausdruck bringen.

 

 

In diesem Sinne wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr!

Ihr Team der Rogator AG

Möchten Sie mehr über unser Unternehmen erfahren?

Informieren Sie sich jetzt über Zahlen, Daten und Fakten sowie unserer Unternehmensphilosophie

Jetzt informieren