Bildungscontrolling im Unternehmen lohnt sich

Wie viel Geld geben Sie jährlich für Weiterbildungsmaßnahmen Ihrer Mitarbeiter aus? Was bringen Ihnen diese Ausgaben? Wenn Sie jetzt keine befriedigende Antwort auf die zweite Frage finden, stehen Sie nicht alleine da. Weiterbildungscontrolling steckt in den meisten Unternehmen noch in den Kinderschuhen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mithilfe des Bildungscontrollings dafür sorgen, dass Ihre Organisation ihr Schulungsbudget bestmöglich einsetzt und Sie am Ende genau um den Nutzen der einzelnen Maßnahmen für Ihr Unternehmen wissen.

Was ist Bildungscontrolling?

Wir meinen mit Bildungscontrolling ein auf die Weiterbildung im Unternehmen bezogenes Controlling zur Optimierung von Qualität und Kosten. Aufgabe des Bildungscontrollings oder Weiterbildungscontrollings ist es, den nachhaltigen Erfolg der durchgeführten Qualifizierungsmaßnahmen zu messen – sowohl aus der Sicht des Unternehmens als auch aus der Sicht des Mitarbeiters und, wo notwendig, zeitnah zu optimieren.

 

 

WaWarum Bildungscontrollingrum Bildungscontrolling?

Ein systematisches Bildungscontrolling sorgt dafür, dass Sie Ihren Mitarbeitern stets ein effizientes Weiterbildungsangebot zur Verfügung stellen bzw. dieses schnell verbessern können. Das beflügelt nicht nur die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte, sondern katapultiert auch die Erfolgskennzahlen Ihres Unternehmens in die Höhe. Zum einen, weil Ihre Mitarbeiter produktiver arbeiten und zum anderen weil Sie keine Gelder mit unnötige Bildungsmaßnahmen verschwenden.

 

 

Wie funktioniert Bildungscontrolling?

Als Basis für ein effektives Bildungscontrolling dient z.B. das Evaluationsmodell von Donald Kirkpatrick. Damit blicken Sie mit unterschiedliche Perspektiven auf den Erfolg der Weiterbildungsmaßnahmen. Wir empfehlen eine Umsetzung mithilfe von Online-Befragungen, die nach dem Modell in vier Phasen stattfinden könnte  und ein automatisiertes Echtzeit-Monitoring Ihrer Weiterbildungen ermöglicht.

  1. Vor der Weiterbildung werden die Erwartungen oder die Wissensstände und Voraussetzungen  des Mitarbeiters abgefragt.
  2. Nach der Maßnahme werden die Zufriedenheit und der Erfolg abgefragt.
  3. Einige Wochen nach der Weiterbildung wird der Transfererfolg im Arbeitsprozess gemessen.
  4. Parallel hierzu wird ein Feedback durch die Führungskraft eingeholt.

Welche Weiterbildungscontrolling Software gibt es?

Auf ein Bildungscontrolling wird oftmals nur deshalb verzichtet, weil die technischen Möglichkeiten im Unternehmen fehlen. Mit unserer Software reagieren wir genau auf diesen Bedarf. Wir haben für Sie ein Instrument entwickelt, mit dem Sie die Evaluationsprozesse steuern können: RogECS. Sie erstellen die Feedbackbefragungen über eine Webanwendung  und stellen diese den Teilnehmern bequem online zur Verfügung. Ein übersichtliches Dashboard gibt Ihnen einen Überblick über den Status und den Erfolg Ihrer Weiterbildungsmaßnahmen. Mithilfe der Bildungscontrolling Software identifizieren Sie so ROI-relevante Optimierungen. Sie finden unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

 

  • Entspricht die Weiterbildung den strategischen und operativen Zielen
  • Werden die Erwartungen des Unternehmens erfüllt?
  • Verläuft die Weiterbildung praxisgerecht?
  • Wurde die Maßnahme passend gewählt?
  • Wird der richtige Trainer/ das richtige Trainingsinstitut eingesetzt?
  • Soll die Weiterbildung weiteren Mitarbeitern angeboten werden?

 

Bildungscontrolling – unser Service

Erfahren Sie mehr über unsere Software und unser Beratungsangebot zum Thema Bildungscontrolling. Wir helfen Ihnen, einen kontinuierlichen Evaluationsprozess im Unternehmen zu etablieren. Mit uns schöpfen Sie das Potenzial von Weiterbildungsmaßnahmen voll aus.

Kontakt aufnehmen

Zurück

Auszug Kundenliste

weitere Referenzen »